Erfolgsgarant USP? Die Suche nach dem Unique Selling Point.

Dass es in der absatzorientierten Kommunikation nicht mehr genügt, mit Phrasen wie «führend», «100% natürlich» oder «massgeschneidert» zu arbeiten, das haben viele Marketingverantwortliche erkannt. Deshalb machen sie sich auf die Suche nach ihrem Unique Selling Point (USP) oder «Alleinstellungsmerkmal», um ihr Angebot auf einzigartige und zugleich für den Kunden relevante Weise zu bewerben.

Differenzierung über die Leistung immer schwieriger

Doch es ist in den meisten gesättigten Märkten leider so, dass sich Angebote und Marken innerhalb einer Kategorie kaum oder gar nicht unterscheiden. Was von den potenziellen Käufern auch so wahrgenommen wird. Und falls tatsächlich einmal ein unverwechselbares Leistungsmerkmal existiert, dann wird dieses von der Konkurrenz schnell nachgeahmt.

Marken-Merkmale als Alternative

Doch empirische Untersuchungen zeigen einen Ausweg aus diesem Dilemma auf. Sie belegen, dass für eine erfolgreiche Differenzierung gar kein USP notwendig ist. Sondern, dass «Unique Identifying Characteristics» dessen Aufgabe übernehmen können. Denn auch sie ermöglichen es einer Marke, potentiellen Kunden aufzufallen und leichter gefunden zu werden. In der heutigen Angebots- und Informationsdichte ein entscheidender Erfolgsfaktor!

Beispiele wirkungsvoller Marken-Merkmale

Solche wahrnehmbaren Marken-Merkmale können ganz unterschiedlicher Art sein. Beispielsweise wirbt Appenzeller Käse mit der geheimnisvollen Kräutersulz und Tilsiter Käse setzt auf die Tilsiter-Kühe als Sympathieträger. McDonalds wiederum ist dank des goldenen Bogens schon von weitem erkennbar; genau wie die Verpackungen der M-Budget-Linie am Verkaufspunkt. Speziell in punkto Kommunikation stark regulierte Branchen wie die Tabakindustrie haben schon früh damit begonnen, auf visuelle Erkennungsmerkmale wie Farben, Formen und Typografie zu setzen – mit grossem Erfolg.

Fazit: Jeder Marketingverantwortliche sollte sich fragen, ob er nicht besser auf attraktive «Unique Identifying Characteristics» setzt, anstatt vergeblich nach einem USP zu suchen, den es gar nicht gibt.

Quelle: Leader, März 2016
www.leaderonline.ch

mail

Veröffentlicht von

Axel Thoma

Leiter Strategie